DEUTSCHLAND

CMA CGM stoppt Erhöhung der Spotfrachtraten

  • Diese Maßnahme gilt ab sofort ab 9. September 2021 und bis 1. Februar 2022.
  • Der Konzern legt angesichts einer beispiellosen Situation in der Schifffahrtsbranche Priorität auf seine langfristigen Beziehungen zu seinen Kunden.

Seit Anfang 2021 sind die Spotfrachtraten in der Containerschifffahrt aufgrund der Überlastung der Häfen und des großen Ungleichgewichts zwischen der Nachfrage und der effektiven Kapazität des Seecontainertransports weiter gestiegen.

Obwohl davon ausgegangen wird, dass sich diese marktbedingten Ratenerhöhungen in den kommenden Monaten fortsetzen werden, hat die Gruppe beschlossen, weitere Erhöhungen der Spotfrachtraten für alle unter ihren Marken betriebenen Dienste (CMA CGM, CNC, Containerships, Mercosul, ANL, APL) einzustellen.

Diese Entscheidung gilt für Spotfrachtraten und gilt ab sofort bis zum 1. Februar 2022.

CMA CGM investiert ebenfalls stark in die Stärkung seines Serviceangebots. Der Konzern hat die Kapazität seiner betriebenen Flotte seit dem 31. Dezember 2019 um 11 % durch die Aufnahme neuer Schiffe und den Kauf gebrauchter Schiffe erhöht. In den letzten 15 Monaten hat der Konzern zudem seine Containerflotte um 780.000 TEU aufgestockt.

Durch diese Maßnahmen zielt CMA CGM darauf ab, seine wertvollen Kundenbeziehungen zu stärken und sie bei der Bewältigung der heutigen schwierigen Herausforderungen in der Lieferkette zu unterstützen.


Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne an Ihren lokalen Sales-Kontakt wenden. Your alternative text here...