Deutschland

Low Sulphur (Schwefelgehalt) IMO 2020-Verordnung

Ab dem 1. Januar 2020 gilt die neue Verordnung 2020 der IMO (International Maritime Organization) über den Schwefelgehalt der Treibstoffe. Alle Seeschiffe weltweit müssen ihre Schwefelemissionen einhalten und um 85% reduzieren.


Um der Verordnung zu entsprechen, muss der Schwefelgehalt im Treibstoff von 3,50% auf 0,50% gesenkt werden, zusätzlich zu dem vorgeschriebenen Schwefelgehalt von 0,10%, welcher bereits in den Emissionskontrollgebieten (ECA) gilt. Dies zielt darauf ab, die Menge der Schwefeloxidemissionen zu verringern, und sollte weltweit erhebliche gesundheitliche und ökologische Vorteile haben, einschließlich der Verbesserung der Luftqualität und der Verringerung der Meeresverschmutzung.


Die CMA CGM Gruppe wird mit einer Mischung aus drei Lösungen die Anforderungen erfüllen: mit Flüssiggas betriebenen Schiffen, mit fortschrittlichen Luftqualitätssystemen an Bord unserer Schiffe und als Hauptlösung mit konformen Kraftstoffen mit 0,50% oder 0,10% Schwefel.


Die neue schwefelarme (Low Sulphur) Verordnung IMO 2020 wirkt sich auf die weltweite Schifffahrtsbranche aus, wodurch die Transportkosten voraussichtlich weltweit steigen werden. Da die Kosten für den schwefelarmen Treibstoff (VLSFO) voraussichtlich erheblich höher sein werden als für den derzeitig schwefelreichen Treibstoff (HSFO), wird die CMA CGM eine neue Preisreferenz für seine kurzfristigen und langfristigen Verträge implementieren.


Bei kurzfristigen Verträgen mit einer Laufzeit von 3 Monaten oder weniger wird darauf hingewiesen, dass eine neuer monatlicher Zuschlag - Low Sulphur Surcharge (LSS) - ab dem 1. Dezember 2019 zusätzlich zu den Seefrachtgebühren von CMA CGM erhoben wird.


Bei langfristigen Verträgen mit einer Laufzeit von mehr als 3 Monaten wird darauf hingewiesen, dass das VLSFO (schwefelarmen Treibstoff) ab dem 1. Januar 2020 das HSFO (schwefelreichen Treibstoff) ersetzt, sowie als Preisreferenz ein vierteljährlicher Bunker Anpassungs Faktor (BAF – Bunker Adjustment Factor) erhoben wird. Der BAF wird als regulärer Zuschlag auf die Seefracht angewendet werden, welcher vierteljährlich mit einer Frist von einem Monat aktualisiert werden wird. Bitte beachten Sie, dass der BAF-Zuschlag für Kühlcontainer (Reefer) um 20% über dem regulären für Standard-Container liegen wird (Reefer), bei mindestens $ 25 / TEU.


Nähere Informationen finden Sie im IMO 2020-Video von CMA CGM auf unserem Youtube-Kanal (verfügbar nur in Englisch): Klicken Sie hier um direkt zum Video zu gelangen.